Künstler

Anabel Montesinos (Konzert, Fr. 5.10. & Workshopdozentin)

Anabel Montesinos spielt seit dem sechsten Lebensjahr klassische Gitarre und gewann viele der international wichtigsten Wettbewerbe wie z.B. de Francisco Tárrega Gitarrenwettbewerb in Spanien. 2004 startete sie ihre internationale Karriere, die sie zu Konzerten in den USA, Italien, Deutschland, Polen, Chile, Afrika, Brasilien und Frankreich führte.. Ihr Debüt in der Carnegie Hall New York erfolgte 2011. CD-Einspielungen erschienen beim renommierten Label Naxos Classic.

 

Marco Tamayo (Konzert, Fr. 5.10. & Workshopdozent)

Marco Tamayo aus Kuba, Johan Williams, Leo Brouwer oder Eliot Fisk für seine Fähigkeiten gepriesen, gehört zu den führenden Gitarristen weltweit . Mit drei Jahren begann er zu spielen, seine ersten Konzerte gab er mit sechs.Er gewann mehr als 25 erste Preise in bedeutenden internationalen Wettbewerben. Als Solist trat er mit wichtigen Orchestern auf und veröffentlichte sechs CDs beim Label Naxos.

 

Allegrías Trio (Konzert, Fr. 5.10 & Workshopdozenten)

Das Allegrias-Trio vermittelt Spielfreude und Leidenschaft: Dimitri Lavrentiev, Takeo Sato und Klaus Wladar sind allesamt Preisträger wichtiger internationaler Gitarrenwettbewerbe. Sie unterrichten am Leopold-Mozart Zentrum der Uni Augsburg., Takeo Sato ist außerdem Professor für Gitarre am Vorarlberger Landeskonservatorium Feldkirch in Österreich. Die aus Russland, Deutschland und Österreich stammenden Musiker haben es sich zum Ziel gesetzt, das Repertoire für drei Gitarren auszuloten und auf neues, klangvolles Terrain vorzustoßen.

 

Jon Gomm (Konzert, Sa. 6.10.)

Jon Gomm ist ein Singer-Songwriter mit einem unglaublich virtuosen Gitarren-Stil. Der Brite erzeugt Trommel-Klänge, Basslines und begeisternde Melodien – und alles gleichzeitig. Dabei kombiniert er Stile von Blues und Jazz bis Rock und Pop. Das Hauptaugenmerk liegt auf seinem ausdrucksstarkem Gesang und dem herausragenden Songwriting. Er schrieb seinen ersten Song mit sechs Jahren. Unterricht erhielt er von Blues Legenden wie BB king oder Jack Bruce of Cream.

 

Claus Boesser-Ferrari (Konzert, Sa. 6.10. & Workshopdozent)

Claus Boesser-Ferrari geht der Ruf des musikalischen Freigeistes voraus. Seine Stellung jenseits aller Konventionen zeigt bereits seine Biografie an: Von der Rockmusik kommend, studierte er zwei Jahre die klassische Gitarre, bewunderte aber gleichzeitig Tom Praxton, Miles Davis und Jimi Hendrix. Heute steht der Acoustic-Gitarrist für eine ganz eigene Ästhetik und Klangsprache, und erzeugt flirrende Klang-Kaskaden bis raffiniert percussive Grooves. Er schreibt Musik auch für Theater. Konzerte spielte er in Indien, China, USA, Russland und Kanada.

 

Jürg Kindle (Konzert, So. 7.10., Ensembleleitung & Workshopdozent)

Jürg Kindle blickt nach über 30 Jahren auf ein reiches Gitarrenwerk mit über 80 Publikationen bei international renommierten Verlagen zurück, drunter sind über 200 Solostücke, 20 Quartette, Duos, Trios, Werke für Gitarrenensembles, Kammermusik mit Gitarre sowie Konzerte für Mandolinen. Seine pädagogischen Lehrwerke sind Standard im Unterricht, seine Werke weltweit oftmals Pflicht an Gitarrenwettbewerben und auf Konzertprogrammen. Der Schweizer Komponist ist Dozent an der Pädagogischen Hochschule in St. Gallen.

 

Joscho Stephan Trio (Konzert, So. 7.10. & Workshopdozent)

Joscho Stephan prägt wie kein anderer den modernen Gypsy Swing. Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem mit atemberaubender Solotechnik, hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er begeistert als kreativer Visionär das junge und ältere Konzertpublikum gleichermaßen. Seine beiden letzten Publikationen erfuhren besondere Anerkennung. 2015 wurde „Gypsy meets Groove“ egbenso für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert wie sein aktuelles Album „Guitar Heroes“.

 

Johannes Tonio Kreusch (Musikalischer Leiter & Workshopdozent)

Johannes Tonio Kreusch, einer der kreativsten Klassik-Gitarristen der Gegenwart, studierte am Salzburger Mozarteum und an der New Yorker Juilliard School of Music. Seit seinem Solo-Debüt in der Carnegie Recital hall 1996 führten ihn Konzertreisen als Solist und Kammermusiker in viele Städte Europas, der USA, des Fernen Ostens und Lateinamerikas. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Leiter der Festivals in Hersbruck und Wertingen. Er hat vielbeachtete CDs und Rundfunkaufnahmen produziert.