Johannes Tonio Kreusch

Als künstlerischer Leiter des Internationalen Gitarrenfestivals in Wertingen freue ich mich, dass zahlreiche bekannte Musiker zum siebten Mal meiner Einladung gefolgt sind und die Stadt ein vielseitiges Festival aus Klassik, Fingerstyle, Gypsy Swing, Jazz und Pop erwarten darf.

Eröffnet wird das diesjährige Festival mit einer Klassik-Gala: Das Alegrias-Trio sowie das Gitarren-Duo Anabel Montesinos (Spanien) und Marco Tamayo (Kuba) bieten Kammermusik auf höchstem Niveau. Am Samstagabend teilen sich zwei Fingerstyle-Gitarristen die Bühne, die beide die spieltechnischen Grenzen der Gitarre sprengen: Claus Boesser-Ferrari – ein Klangzauberer, der die Gitarre nicht nur zupft sondern auch diverse Hilfsmittel einsetzt. Er nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise ungeahnter Klänge und Rhythmen. Und der Brite Jon Gomm – ein Star der Szene, der mittlerweile schon als Legende gefeiert wird. Auch er spielt die Gitarre auf unkonventionelle Art: Als Sänger und Gitarrist gleichermaßen zu bewundern, meint man eine ganze Band zu hören. Ob er Hits von Sting, Chaka Khan, Radiohead, Bob Marley oder seine eigenen Songs spielt, Jon Gomm bannt die Zuhörer mit seinen virtuosen Fähigkeiten und seiner ungebremsten Experimentierfreude stets aufs Neue. Unter dem Titel „In the Spirit of Django Reinhardt“ findet das Festival am Sonntagabend mit dem Joscho Stephan-Trio seinen furiosen und gebührenden Abschluss. Die technische Perfektion und Brillanz von Joscho Stephan sucht Seinesgleichen. Es ist kein Wunder, dass er zu den besten Gitarristen weltweit gezählt wird.

Auch die Nachwuchsförderung wird bei uns großgeschrieben: Im Rahmen eines Konzertes am Sonntagnachmittag treten Preisträger des diesjährigen italienischen Musikwettbewerbs „International Competition – Paola Ruminelli“ für Gitarre und Kammermusik auf. Und wer selbst musikalisch aktiv sein möchte, kann in Workshops und Seminaren die eigenen Fertigkeiten auf der Gitarre ausbauen. Die Workshops sind offen für alle Leistungsstufen. Im Rahmen eines Ensembleworkshops wird zudem der bekannte Schweizer Komponist und Gitarrist Jürg Kindle mit den Kursteilnehmern unter dem Titel „Guitars around the World“ Werke einstudieren, die im Rahmen des Teilnehmerkonzertes unter seiner Leitung aufgeführt werden. Dabei wird er musikalisch eine Reise quer durch die Welt von Europa über Argentinien, Brasilien, Nordamerika bis hin zu den australischen Aborigines unternehmen.

Die Stadt Wertingen, vertreten durch den Bürgermeister Willy Lehmeier, vergibt als Veranstalter des Festivals auch wieder Workshop-Stipendien für junge Nachwuchsgitarristinnen und – gitarristen. Und nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird es erneut für die Schülerinnen und Schüler der heimischen Schulen am Freitagvormittag in der Stadthalle Schulkonzerte mit ausgewählten Künstlern des Festivals geben.

Ich freue mich auf ein inspirierendes und intensives Festival rund um die Gitarre. An dieser Stelle möchte ich mich auch wieder beim Förderverein und der Stadt Wertingen und all den freiwilligen Helfern bedanken, die durch ihren Einsatz in der Vorbereitung und während des Festivals einen reibungslosen Ablauf garantieren und zur familiären Atmosphäre des Festivals beitragen.

Johannes Tonio Kreusch

Künstlerischer Leiter – Gitarrenfestival Wertingen